Walther-Rathenau-Preis

Walther Rathenau Medaille

Das Walther Rathenau Institut verleiht alljährlich den Walther-Rathenau-Preis, mit dem ein herausragendes außenpolitisches Lebenswerk gewürdigt wird. Der Preis in Form einer Goldmedaille mit dem Porträt Rathenaus wird im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin verliehen.

Der Walther-Rathenau-Preis 2008 ist dem ehemaligen deutschen Außenminister Dr. h.c. mult. Hans-Dietrich Genscher zuerkannt worden. Die Preisverleihung fand am 21. Oktober 2008 in Berlin statt. Die Laudatio hielt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Die vollständige Dokumentation der Preisverleihung 2008 finden sie zum Herunterladen in unserer Infothek.

Mit dem Walther-Rathenau-Preis 2009 ist der israelische Staatspräsident Shimon Peres ausgezeichnet worden. Außenminister Dr. Guido Westerwelle hat während der Feierstunde am 27. Januar 2010 in Berlin die Laudatio auf den Preisträger gehalten.

Im Jahr 2010 ist der Preis der amerikanischen Außenministerin Hillary Rodham Clinton zuerkannt worden. Die Preisverleihung mit der Laudatio von Dr. Westerwelle hat am 15. April 2011 in Berlin stattgefunden.

Der Walther-Rathenau-Preis 2011 ist dem polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk am 31. Mai 2012 in Berlin verliehen worden. Die Laudatio während der Feierstunde hielt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Das Amt des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) war Rathenau-Preisträger 2012. Entgegengenommen wurde die Medaille am 24. April 2013 von VN-Hochkommissar Antonio Guterres, die Laudatio hielt Bundesaußenminister Dr. Westerwelle.

Bilder von allen Veranstaltungen finden Sie hier.